• P1030252.jpg
  • IMG_9535.jpg
  • IMG_4544.jpg
  • P1030245.jpg
  • IMG_4253.jpg
  • DSC02675.jpg
  • P1030288.jpg
  • IMG_9544.jpg
  • IMG_7138.jpg
  • P1030273.jpg
  • IMG_7165.jpg
  • IMG_7168.jpg
  • P1030246.jpg
  • SAM_2182.jpg
  • P1030244.jpg
  • P1030247.jpg
  • P1030265.jpg
  • P1030238.jpg
  • P1030258.jpg
  • DSC02678.jpg

 Ferien am Wattenmeer

Die Gemeinde Dagebüll ist im Jahre 1978 durch die Zusammenlegung der ehemals selbstständigen Gemeinden Juliane Marienkoog, Fahretoft, Waygaard und Dagebüll neu gebildet. Auf einer Fläche von rund 3.600 ha leben knapp 1000 Einwohner. Die unmittelbar am Nationalpark Nordfriesisches Wattenmeer gelegene Gemeinde war ursprünglich landwirtschaftlich geprägt, hat sich aber während der letzten fünf Jahre zunehmend und erfolgreich dem Fremdenverkehr zugewandt. Neben zahlreichen Ferienhäusern sind auch die dazu passenden Infrastrukturen entstanden wie Ladenzeilen, Restaurants und Openair-Optionen im Rahmen des Deichausbaus. Über Indoorspielhallen und und Bau eines Hallenbades wird z.Zt. spekuliert.

Die nordfriesischen Inseln Föhr und Amrum werden hauptsächlich über den im Ortsteil Dagebüll-Hafen vorhandenen Hafen versorgt, so dass Feriengäste aus Dagebüll die Halligen sehr bequem bzw. doie Fähren fußläufig erreichen können.Aber auch Ausflüge Richtung Sylt, Dänemark oder aber Richtung Husum sind möglich. Freizeitaktivitäten wie Fahrradfahren, Wandern, Angeln usw. finden in und um Dagebüll günstige Bedingungen. Für Vogelliebhaber und Ornithologen bietet das Seevogelschutzgebiet im Hauke-Haien-Koog und im Westerkoog interessante Beobachtungs- und Fotographiermöglichkeiten. Im Ortsteil Dagebüll-Hafen wird von der Gemeinde während der Sommermonate ein grüner Badestrand unterhalten. Dieser ist zwar ebbe- und flutabhängig, jedoch besteht dafür die Möglichkeit ausgiebiger Wattwanderungen bis zu den Halligen bei fehlendem Wasser. Mehr unter www.gemeinde-dagebuell.de